D-Ausbildung als Organist/in

Wer das Orgelspiel erlernen möchte, wem aber der Fächerkanon der C-Ausbildung und das dafür notwendige zeitliche Engagement zu viel ist, für den ist die D-Ausbildung als Organist/in genau das richtige! Sie ist eine elementare Anleitung zum Organistendienst und beinhaltet das Erlernen von Liedbegleitung, einfachen Vorspielen und einfacher Orgelliteratur.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Über die Aufnahme entscheidet ein kurzer interner Eignungstest. Hier wird erwartet:

  • Klavierspiel: Spiel zweier einfacher Stücke aus verschiedenen Stilepochen
  • Alternativ sind Kenntnisse im Orgelspiel vorzuweisen: Spiel zweier Literaturstücke oder zweier Choräle oder je eines Literaturstücks und eines Chorals
  • Eine einfache Blattspielaufgabe für Klavier oder Orgel

Das Mindestalter beträgt 13 Jahre.

Wie gestaltet sich die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert zwei Jahre und beinhaltet wöchentlichen Orgelunterricht. Der Unterrichtsbeginn ist nicht an ein Ausbildungsjahr gebunden und kann bei vorhandener Unterrichtskapazität jederzeit erfolgen.

Während der Ausbildungszeit ist die Teilnahme an einer der vom Institut für Kirchenmusik angebotenen Kirchenmusikalischen Werkwochen verpflichtend (Termine siehe Jahresplan).

Wie endet die Ausbildung?

Die Ausbildung wird mit einer Prüfung in den Fächern Liturgisches Orgelspiel und Orgelliteraturspiel sowie einem Kolloquium über liturgische Fragen abgeschlossen.
Die Beurteilung wird von zwei Dozenten (darunter der/die zuständige Regionalkantor/in) vorgenommen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der D-Ausbildung als Organist/in erhalten Sie ein Zeugnis der Diözese.

Auf Antrag und bei entsprechendem Nachweis können Vorkenntnisse anerkannt und die Ausbildungszeit verkürzt werden. Auch eine externe Prüfung ist bei entsprechenden Voraussetzungen möglich. Ein „Umstieg" zur C- oder C-Teilbereichsausbildung als Organist/in kann nach Absprache erfolgen.

Was kostet die Ausbildung?

Die Unterrichtsgebühren betragen z.Zt. 50,00 € monatlich, die Aufnahme- und Prüfungsgebühren je 35,00 € (Stand: 1.6.2012).

Die Unterrichtsgebühr beinhaltet den Einzel-, Gruppen- und Kompaktunterricht. Sie stellt aber nur einen Teil der Ausbildungskosten dar. Der größere Teil wird von der Diözese getragen.
Nicht eingeschlossen in den Unterrichtsgebühren sind die Kosten für Noten, Bücher und Materialien, die Fahrtkosten sowie die Teilnahmegebühr für die Kirchenmusikalische Werkwoche.

Interesse?

Bitte wenden Sie sich an Ihre/n Regionalkantor/in. Bei einem unverbindlichen Gespräch erhalten Sie nähere Informationen über Voraussetzungen und Ablauf der Ausbildung.